KulturBadehausBurscheid

Baden Sie mal wieder!
Wie wär’s statt in Fichtennadelaroma in Kultur?

Da ist etwas Altes, Gewachsenes; es scheint so, als wäre es immer schon da gewesen- und es ist lebendig; kein Museum, nichts, vor dem man ehrfürchtig den Atem anhalten muss. Es wird darin getanzt, gelacht, geschauspielert, gegessen und getrunken, gespielt, musiziert, gewerkelt und gearbeitet – das pralle Leben halt; nur gebadet – das wird hier schon lange nicht mehr!

Vermietung

Sie sind auf der Suche nach einem besonderen Veranstaltungsraum, beispielsweise für eine Lesung, Kleinkunst jeglicher Art, oder für einen privaten Anlass? Wie wäre es mit dem KulturBadehausBurscheid?

Laden Sie den ausführlichen Info-Flyer hier als PDF herunter.

Historie

1913/14
Bau des Burscheider Badehauses

Architekt: Edmund Bolten, Köln
Initiatoren: Bürgermeister Schmidt und Friedrich Goetze

1929
Eintrittspreise

30 Minuten Brausebad: 40 Pfennig
30 Minuten Wannenbad: 80 Pfennig

1974
Spaß im Freibad
1976
Schließung des Badehauses

Eröffnung des Hallenbads "Im Hagen"

1980
Nutzung als Möbellager der Stadt
1989
Umbau des Badehauses zum Asylantenheim
1999
Antrag zur Nutzung als Kulturzentrum
2000
Zustimmung des Kulturausschusses
2006
Satzungsänderung

des Kulturverein Burscheid e.V. zwecks Übernahme der Trägerschaft

2006
Badehaus unter Denkmalschutz
2007
Umbauarbeiten
2008
Eröffnung Badehaus als Kulturzentrum
2014
100 Jahre KulturBadehausBurscheid